03.02.2014

Messe bleibt Schrittmacher für Spielwarenbranche

Handel sieht Innovationskraft der Industrie als Lebenselexier für die ganze Branche

Menschen und Messen machen Märkte! Jede Menge neue Produkte und neue Vermarktungsideen - so präsentierten die Messemacher nicht nur 70.000 Messeneuheiten, sondern im Rahmen der Global Toy Conference brisante Schwerpunktthemen wie Preisstrategie, Produktpräsentation und Verkaufstechnik als wichtiges Handwerkszeug für erfolgreiche Händler. Der Fachhandel plant seinen Messeauftritt generalstabsmäßig. Die Termine sind durchgetaktet und jedes Kollegen- und Herstellergespräch zählt. Spielwa-renhändler investieren, schaffen neue Strukturen, entwickeln andere Verkaufstechniken, ändern radikal Arbeitsabläufe und sind bereit, in neuen Sze-narien zu denken. Willy Fischel, BVS-Geschäftsführer: „Nur wer in Nürnberg Flagge zeigt, weiß, was in der Branche 2014 ‚gespielt’ wird. Die Verände-rungsgeschwindigkeit hält unvermindert an. In diesem Preis-Leistungswettbewerb bedeutet Stillstand Rückschritt. Multichannel, Produkt- und Bera-tungskompetenz bleiben die Eckpfeiler, an denen kein Händler vorbei gehen kann.“ Im Handel gehört das Internet als Vertriebsweg längst zum Standard. Rund 50 % der Käufe im stationären Handel werden vom Konsumenten online vorbereitet. So nutzen immer mehr stationäre Händler das Internet, um den Kunden in den Laden zu locken. Im Internet bestellte Ware kann im Laden abgeholt werden.

Die Spielwarenmesse war in diesem Jahr einmal mehr das Drehkreuz für Ideen und Innovationen vom Gesellschaftsspiel bis zum Appgesteuerten Furby. Spielwaren sind kein „Kinderkram“: Ob digital oder nicht, erfolgreiche Spielwaren wecken Emotionen, sprechen die Sprache der Kinder und setzen der Phantasie keine Grenzen.

1.) So wachsen Themenwelten zu Lizenzen weiter und treiben den Markt auch in 2014. Stark im Trend: Alles rund um „Teenage Mutant Ninja Turtles“ (Hubschrauber, Puzzlebälle, Lego Sets) oder Biene Maja (Monopoly, Hör-spiele). 2.) Elektronische Features, eingebaut im Spielzeug, begeistern die Kids auch in Zukunft. So war Furby - ein interaktives Plüschtier vollgestopft mit Elektronik - der Topseller der TOP 10 Spielzeug 2013. Jetzt ganz stark im Kommen: tierische Spielfiguren, die sich mit dem tiptoi-Stift lebendig machen lassen.
3.) Klassische Spielwelten verbinden sich mit digitalen Spielwelten: So lassen sich RC-Fahrzeuge mit dem Smartphone steuern, oder Brettspiele bieten Zusatzfunktionen per Smartphone-App.

Die Preisentwicklung hängt nicht zuletzt von der Kostenentwicklung ab. Die Lohnkosten im Hauptproduktionsland China belasten weiterhin die Hersteller bzw. die Preisentwicklung bei Spielwaren. So weichen die Markenanbieter zunehmend auf Produktionsstätten in Indien, Vietnam und Indonesien aus.

Von der Nürnberger Info- und Ordermesse gehen wichtige Signale über das Zukunftspotential der ausgestellten Produkte aus. Fischel: „Für jeden Hersteller ist die Spielwarenmesse in Nürnberg die Stunde der Wahrheit: Nach der Messe werden jetzt die Marketing- und Vertriebsplanungen verfeinert und die Produktionsmengen angepasst. Kürzere Produktzyklen, die Entwicklung der Herstellungs- und Vertriebskosten und nicht zuletzt die Frage, welcher Hersteller im rasanten Weihnachtsgeschäft bei der Lieferfähigkeit die Nase vorn hat, bleiben wichtige Erfolgsfaktoren. Im Mittelpunkt aber steht die Inno-vationskraft der Industrie als Lebenselixier einer Branche, die jedes Jahr mit 50 % Neuheiten an den Start geht.

Das endgültige Umsatzergebnis in 2013 in Höhe von 1,5 % zeigt, dass die Branche auch in schwierigen Zeiten zu punkten versteht, die Bäume aber nicht mehr in den Himmel wachsen. Der Spielwarenhandel geht mit Optimis-mus und Zuversicht ins neue Jahr und hofft 2014 auf einen Umsatzzuwachs zwischen 1 und 2 Prozent.

Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels e.V. (BVS)
Der BVS vertritt die Interessen des Spielwaren-Einzelhandels aller Vertriebswege und Unternehmensgrößenklassen in Deutschland. Er ist dem Handelsverband Deutschland - HDE angeschlossen, dessen Landesverbände die Delegierten der BVS-Mitgliederversammlung stellen. Außerordentliche Mitglieder sind die wichtigs-ten Einkaufskooperationen der Branche.

Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels e.V. (BVS)
Willy Fischel (Geschäftsführer)    Telefon    (0221) 2 71 66-10
Steffen Kahnt (stv. Geschäftsführer)    Telefon    (0221) 2 71 66-15