24.05.2017

Fidget Spinner: Umsatz knackt Millionen-Euro-Grenze

Deutsche im Handkreiselfieber

Seit etwa einem Monat üben sich die Deutschen mit kleinen Handkreiseln in Fingerfertigkeit. Die Fidget Spinner (engl. fidget für zappeln und spinner für Kreisel) lassen sich überall mit hinnehmen, fühlen sich cool an und sind seit einigen Wochen der Megatrend auf den Schulhöfen Deutschlands. Der Handelsverband Spielwaren (BVS) schätzt, dass die Deutschen bis heute bereits eine Million Euro für Fidget Spinner ausgegeben haben. Eine gute Nachricht kommt von BVS-Geschäftsführer Willy Fischel: "Nach Pokemon Go im letzten Jahr sind die Fidget Spinner DER Sommertrend des Jahres. Und auch wenn viele Händler ihre Kunden immer wieder vertrösten mussten - es lohnt sich beim Händler um die Ecke nachzufragen. Die Spielwaren-Händler bekommen trotz Engpässen in den letzten Wochen jetzt täglich neue Ware. Die Kinder wollen das neue Spielzeug haben, coole Tricks zeigen und sich im Wettbewerb mit Freunden messen." Wer im Internet bestellt, sollte allerdings genau hinschauen, woher die Handkreisel kommen: So vertreiben z.B. chinesische Händler über Online-Plattformen ihre Ware direkt aus China, was schon einmal 4 Wochen dauern kann.

Und für alle, die schon auf den nächsten Trend warten: Fidget Sticks kommen im Juni und Fidget Cubes im August auf den Markt.



Bildhinweis: Von Florian Schäffer - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=58343594