02.02.2015

Abschlusspressekonferenz der Spielwarenmesse

Spielwarenmesse ist Trendscout für die Branche - Spielwaren-Einzelhandel wächst 2014 stärker als erwartet

Trends treiben den Markt – ob Spielzeug mit wissenschaftlichem Touch oder Spielzeug, bei dem sich die Kinder kreativ selbst verwirklichen können – die Spielwarenmesse zeigte sich wieder am Puls der Spielwarenwelt - Willy Fischel, BVS-Geschäftsführer: „Nürnberg ist das Mekka der Branche. Wer in der Spielwarenwelt mitspielt, war in Nürnberg, denn hier werden die Weichen für das Spielwarengeschäft des Jahres gestellt.

Die Bilanz des Spielwarenhandels fällt für 2014 überraschend gut aus. Fischel: „Umsatzwachstum ist die Mutter des Erfolgs. Die Deutschen zeigten sich im Jahresendspurt in bester Kauflaune.“ Der stationäre und der Online-Handel profitieren von der positiven Gesamtmarktentwicklung, die ein gutes Fundament für ein gutes Messegeschäft war.

Auch die stationären Händler fahren ihre Online-Investitionen in 2015 weiter hoch und optimieren ihren Multichannel-Auftritt zum Konsumenten. Randsortimente werden profiliert – ob Kindertextilien oder PBS. Die Spielwarenmesse setzte hier Signale – ob mit eigenen Präsentationsschwerpunkten in den Hallen oder sogar mit einer eigenen PBS-Messe, der Insights X vom 08. bis 11. Oktober 2015 in Nürnberg. Eine neue zukunftsweisende Messeplattform für den Handel, denn die PBS-Branche entwickelte sich zuletzt dynamisch: Laut GfK (GfK Retail and Technology, Panelmarkt, 22. Januar 2014) ist der deutsche Stationery Markt (von GfK beobachtete Produktgruppen und Absatzkanäle) 2014 gegenüber 2013 um 5 % auf 1,037 Mrd. Euro gewachsen.

Die Spielwarenmesse sendete wichtige Signale über das Zukunftspotential der ausgestellten Produkte aus. Fischel: „Nicht nur die Händler - auch die Hersteller fahren schlauer nach Hause. Denn sie wissen jetzt, auf welche Resonanz ihre Neuheiten gestoßen sind. Als Resultat vieler Gespräche werden nach der Messe die Marketing- und Vertriebsplanungen verfeinert und die Produktionsmengen angepasst. 50 % aller Spielzeuge sind Innovationen und damit das Lebenselixier der Branche“ Die Händler nehmen jetzt neue Produkte mit den dazugehörigen Daten in ihre Warenwirtschaft auf, planen die mit den Lieferanten besprochenen Marketing- und Verkaufsförderungsmaßnahmen und passen ihre Verkaufsflächen an.

Unmittelbar nach der Spielwarenmesse ist das Faschings- und Karnevalsgeschäft weiter in vollem Gange. Danach folgt das Oster- und Kindertagsgeschäft. Die positive Energie der Spielwarenmesse sorgt für neuen Elan, die Innovationen aus Nürnberg in die Geschäfte zu den großen und kleinen Spielkindern zu bringen.

Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels e.V. (BVS)
Der BVS vertritt die Interessen des Spielwaren-Einzelhandels aller Vertriebswege und Unternehmensgrößenklassen in Deutschland. Er ist dem Handelsverband Deutschland - HDE angeschlossen, dessen Landesverbände die Delegierten der BVS-Mitgliederversammlung stellen. Außerordentliche Mitglieder sind die wichtigsten Einkaufskooperationen der Branche.

Willy Fischel (Geschäftsführer)            Telefon (0221) 2 71 66-10
Steffen Kahnt (stv. Geschäftsführer)    Telefon (0221) 2 71 66-15

Postfach 10 05 64 - 50445 Köln
An Lyskirchen 14 - 50676 Köln
Telefon    (02 21) 2 71 66-0
Telefax    (02 21) 2 71 66-20
E-Mail:    bvs@einzelhandel.de
Internet: www.bvspielwaren.de

Um Belege wird gebeten!